Claas Schneiderheinze

Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW)

Klimamigration, Schwellen-& Entwicklungsländer, Afrika

Profile picture of Claas Schneiderheinze

Informationen

Forschungsschwerpunkte

  • Zusammenhang zwischen Migration und Entwicklung
  • Determinanten der Migrationsentscheidung
  • Migration infolge von Klimaereignissen
  • Entwicklungsökonomie des ländlichen Raums
  • Projekt- und Politikevaluierung

Bevor Claas Schneiderheinze seine Tätigkeit beim Institut für Weltwirtschaft aufnahm, absolvierte er einen Bachelor der Wirtschaftswissenschaft in Kiel sowie einen Master der Entwicklungsökonomie in Göttingen.

Seit September 2016 arbeitet er als Doktorand am IfW im Forschungsbereich ‚Armutsminderung und Entwicklung‘. Sein Hauptinteressengebiet innerhalb des MEDAM-Projekts ist die afrikanische Migration. Insbesondere untersucht er die Auswirkungen des ökologischen und demografischen Wandels in Afrika auf die interne und internationale Migration. Zudem beteiligt es sich in der T20 Task Force für Migration und berät die G20 hinsichtlich regionaler Migrationssteuerung.

Twitter

  1. Avatar des Autors

    From a 🇪🇺 perspective, such support mustn't even be altruistically motivated.

    Providing refugees real long-term prospects within the region can serve as a sustainable alternative for those who consider costly & dangerous onward-migration to more attractive destination countries.

  2. Avatar des Autors

    🇺🇬 is one of the youngest countries worldwide—w/ an enormously growing young working-age population. These young people will need jobs.

    One could expect ppl. who struggle economically to have more negative attitudes toward refugees & other immigrants due to competition.

    4/8